• de
  • en

FORMSAND 4.0

Ebenso kritisch wie lösungsorientiert wirft Herr Alfred Liedtke mit seinem Fachartikel in der Juli-Ausgabe der GIESSEREI einen genauen Blick

auf die Herausforderungen in der Formsandaufbereitung im Zeitalter von Industrie 4.0.



Generationswechsel bei Michenfelder Elektrotechnik

Sehr geehrte Damen und Herren, mit Wirkung zum 1. Juli 2017 übergibt unser bisheriger Geschäftsführer und Firmengründer Manfred Michenfelder die Geschäftsführung an seinen Sohn Martin Michenfelder, und zieht sich damit aus der aktiven Führung des Unternehmens zurück.

 

Gemeinsam mit dem bisherigen Geschäftsführer, Christoph Huck, der diese Funktion seit 2004 in unserem Unternehmen begleitet, wird Martin Michenfelder in Zukunft dem Unternehmen vorstehen.

Unsere neue alte Doppelspitze steht dabei für generationsübergreifende Kontinuität und Kompetenz der Michenfelder Elektrotechnik GmbH & Co. KG.

Christoph Huck wird wie bisher die Bereiche Administration, Auftragsorganisation und Personal verantworten. Martin Michenfelder übernimmt ab 1. Juli die Bereiche strategische Unternehmensorganisation, Vertrieb und Finanzen. Der Bereich Technik wird unverändert durch unseren Technischen Direktor Dipl. Ing. Alfred Liedke geleitet.

 

Manfred Michenfelder, Gründer der seit 1976 bestehenden Michenfelder Elektrotechnik GmbH & Co. KG, zieht sich damit aus der aktiven Geschäftsführung zurück und übergibt an die nächste Generation. Zahlreiche Patente und prozessbezogene Erkenntnisse in der Gießerei-Industrie sind untrennbar mit seinem Namen verbunden und haben den Ruf unseres Hauses als Technologieführer begründet. Über 40 Jahre Erfahrung in der Industrie und eine außergewöhnliche Persönlichkeit haben dabei geholfen, uns als verlässlichen und kompetenten Partner zu etablieren.

 

Wir möchten uns an dieser Stelle bei Herrn Manfred Michenfelder für seine erfolgreiche Arbeit und die zukunftsweisende Aufstellung des Unternehmens bedanken. Als Hauptgesellschafter und Berater wird Herr Manfred Michenfelder auch weiterhin mit seiner Expertise dem Unternehmen zur Verfügung stehen.

 

Mit Martin Michenfelder wird die Tradition als familiengeführtes Unternehmen fortgeführt. Seit Kindheitstagen begleitete ihn das Unternehmen seines Vaters bereits am heimischen Küchentisch. Bisher im Bereich Organisation und Vertrieb für die Michenfelder Elektrotechnik GmbH & Co. KG tätig, wird er mit dem Wechsel in die Geschäftsführung gemeinsam mit Christoph Huck das Kerngeschäft verantworten, neue Geschäftsfelder ausbauen und technologische Entwicklungen im Rahmen von Industrie 4.0 vorantreiben.

 

Der Name Michenfelder Elektrotechnik steht für Kompetenz, Verlässlichkeit und Innovation. Freuen Sie sich mit uns auf zukünftige neue Produkte und unseren bewährten Service.

 

Mit freundlichen Grüßen

 

Manfred Michenfelder
Martin Michenfelder
Christoph Huck



FoMaSys & 40 Jahre Michenfelder

Seit nunmehr 40 Jahren hat sich die Firma Michenfelder Elektrotechnik auf die Optimierung der Formsandaufbereitung in Gießereien spezialisiert. Profitieren Sie von unserem einzigartigen Know-How und überzeugen Sie sich selbst vom MICHENFELDER-Konzept!

 

Unser technologisch führendes Formsand-Management-System FoMaSys wird auch in Ihrer Gießerei dazu beitragen:

  • den sandbedingten Ausschuss signifikant zu senken,
  • somit die Wirtschaftlichkeit Ihrer Gießerei zu erhöhen und
  • dabei auch wertvolle Ressourcen, Energie und somit bares Geld im Aufbereitungsprozess einzusparen.

Was nachweislich auch von einigen unserer Kunden aus aller Welt schriftlich bestätigt worden ist. Viele weitere Vorteile und Alleinstellungsmerkmale entnehmen Sie bitte der beigefügten Information im PDF-Format.



Neues ONLINE-SANDLAB mit prozessintegrierter Gasdurchlässigkeitsmessung

Auf den Formstofftagen in Duisburg im Februar 2014 wurde erstmals der Prototyp des neuen ONLINE-SANDLAB mit prozessintegrierter Gasdurchlässigkeitsmessung vorgestellt.

Mit dem neuen ONLINE-SANDLAB (r)evolutioniert Michenfelder die Überwachung und Lenkbarkeit wichtiger Formstoffparameter und ergänzt damit sein modulares Formsand-Management-System FoMaSys. In einem kompakten Prüfautomat zur Bandmontage vereinen sich Vorrichtungen zur Ermittlung einer bisher unerreichten Vielzahl qualitätsrelevanter Größen für die Sandaufbereitung. Erstmals wird auch die Gasdurchlässigkeitsprüfung – weg vom Labor, hinein in den Aufbereitungsprozess – verlagert. Diese Verlagerung ermöglicht Aktion und Reaktion auf einer enorm verbreiterten und unmittelbar an der Formanlage generierten Datenbasis in Echtzeit.



Die MICOMP-Baureihe ist fit für die Zukunft

In puncto Regelgenauigkeit ist das System dank der in die jeweiligen Maschinen (Mischer/Kühler) integrierten Messkomponenten und des kontinuierlichen Messprozesses seit vielen Jahren führend. Dies wird auch weiterhin das herausragende und bestimmende Merkmal der Michenfelder-Systeme bleiben

 

Umstellung auf Feldbustechnologie

Alle bisherigen Modellversionen der MICOMP UNI – Baureihe für die unterschiedlichen Einsatzgebiete der Feuchtemessung und Sandprüfung werden nun jedoch nach und nach auf Feldbustechnologie umgestellt. Um die Systeme noch flexibler, noch komfortabler und leistungsfähiger zu machen, wird die Messkreiselektronik zukünftig an den Mischer/Kühler verlagert und über Feldbus mit der Prozessregel- und Auswerteinheit verbunden. Dadurch steigt die Störsicherheit bei gleichzeitig sinkendem Verkabelungsaufwand. Der Anwender profitiert zusätzlich von flexibleren Anbindungs- und Ausbaumöglichkeiten.

 

Umstellung von Sandwichbauweise auf Steckkartenarchitektur / Neue Displaytechnologie

Bis auf eine neue haltbarere LED-Displaystechnologie bleibt es bei der vertrauten Außenansicht und der bewährten unempfindlichen Bedienoberfläche. Die Komponenteninnenarchitektur wurde komplett von Sandwich- auf Steckkartenbauweise umgestellt. Die kompakt bauenden Steuer- und Regeleinheiten der MICOMP 5 – Generation werden dadurch service- und reparaturfreundlicher.

 

Fernwartung via Internet (TCP/IP)

Bisher war eine Fernwartung einzelner Feuchtemess- und Regelsysteme nur in Verbindung mit dem zentralen Prozessleit- und Qualitätssicherungssystem MiPro möglich. Die neue MICOMP 5 – Baureihe kann zukünftig auch als Einzelsystem im Einsatz per Internet ferngewartet werden. Die Fernwartungsoption ist vor allem deshalb so interessant, weil dadurch teilweise Technikereinsätze vor Ort verhindert werden können, deren Kosten – im Vergleich zum Fernwartungsservice – i.d.R. um ein Vielfaches höher liegen.



FoMaSys-Einführung in brasilianischer Giesserei

Trotz schwieriger Rahmenbedingungen im Sandkreislauf des Endkunden, war die Einführung von FoMaSys in der Anlage so erfolgreich, dass unmittelbar nach der Aktivierung der Systeme einige der insgesamt

12 Handformanlagen vom Kunden deaktiviert wurden, weil die Anzahl von Fehlkästen, durch die Stabilisierung der Sandqualität, drastisch  reduziert werden konnte.